Boom bei Berliner Gewerbeimmobilen - und kein Ende in Sicht?

25 Jahre nach dem Mauerfall schießen in Berlin Hotels weiter wie Pilze aus dem Boden, der Tourismus boomt, Bund und große Investoren bauen Bürogebäude, Forschungseinrichtungen etc. Neben dem hochpreisigen Wohnungsbau scheinen in der Hauptstadt auch bei den Gewerbeimmobilien alle Zeichen auf Grün zu stehen. Ist das wirklich so? Ist das Angebot an Büroflächen derzeit nicht bereits übergroß? Und was macht die Wirtschaft Berlins? Aktuelle Zahlen besagen, dass die Gebäudeinvestitionen speziell in der Industrie rückläufig sind. Widersprüchliche Signale also?

Wie die Immobilienwirtschaft diese Entwicklung beurteilt, wohin der Trend in Berlin und seinem Umland geht, erörtert vor Mitgliedern und Gästen des Märkischen Presse- und Wirtschaftsclubs Berlin e. V. exklusiv Wulff Aengevelt, Geschäftsführender Gesellschafter der AENGEVELT IMMOBILIEN GmbH & Co. KG, eines der führenden privaten Immobilienunternehmen Deutschlands.

AENGEVELT ist nach dem Mauerfall vor 25 Jahren als eines der ersten Unternehmen der Branche den Weg in die neuen Bundesländer gegangen und hat mit dem von ihm kreierten „Berliner Modell“ besonders in Berlin Pionierarbeit bei der Entwicklung des Immobilienmarktes geleistet.

Termin:          Dienstag, 14. Oktober 2014, 19.00 Uhr

Ort:                  Salon „Fifth Avenue“ im Waldorf Astoria Hotel am Bahnhof Zoo

Kosten:          Mitglieder und Journalisten kostenfrei; Gäste zahlen 10,00 Euro am Veranstaltungsabend (bar)

Im Anschluss lädt AENGEVELT zu einem kleinen Empfang ein.

Bitte bestätigen Sie Ihre Teilnahme per E-Mail: .

Nachfragen zur Veranstaltung gerne telefonisch unter (0173) 60 10 339.

Standortkarte

Presseinformation

Archiv