Ganzheitliche Gebäudeplanung mit Poroton-Ziegeln – von der Statik in der Programmwelt Frilo von Nemetschek bis hin zur Planung nach EnEV inklusive Wärmebrücken sowie Schallschutz und Mengenermittlung – ist jetzt dank Allplan Design2Cost und ESS AX3000 vollständig in einem vernetzen Arbeitsablauf möglich. Der Austausch von Geometrie, Qualität und energetischen Informationen wird durch die Planungsmethode Allplan Design2Cost durchgängig realisiert. Damit werden zum Beispiel Auswirkungen von Planungsänderungen auf das Gebäude als Gesamtsystem verdeutlicht. So lassen sich Arbeitszeit und Kosten für die Planung minimieren. Von der bauteilorientierten Planungsmethode profitieren Architekten und Ingenieure, die energieeffizient, nachhaltig sowie wirtschaftlich planen und bauen.

Allplan Design2Cost verbindet CAD-Planung von Allplan mit den intelligenten Baudaten (IBD) und AX3000, so ist VOB-gerechte Mengen- und Kostenermittlung sowie eine abgestimmte Erstellung des Energieausweises möglich. Der Begriff Design2Cost steht für die zukunftsweisende Methode „Planen und Entwerfen nach Kostengesichtspunkten“, das Add-in-Programm AX3000 für Energieauswertungen. Poroton-Assistenten für Energieausweis und Schallschutzberechnungen ergänzen ab sofort das Programmpaket. Die bauphysikalischen Daten der Ziegel und Ergänzungsprodukte sind bereits implementiert. Planungsänderungen werden direkt in alle Bereiche übertragen. Sofort ist abzulesen, wie eine Veränderung des Wandbaustoffs sich beispielsweise auf Konstruktion, Baukosten und den Energieausweis auswirkt.

Nach Bauteilen gegliederte Assistenten vereinfachen die Bedienung: Wählt der Nutzer zum Beispiel Poroton-Ziegel als Wandbaustoff, werden diese sofort optisch und funktional in die CAD-Planung integriert. Die Menge der einzugebenden Daten wird deutlich minimiert. Zusätzliche Informationen wie Material, Gewerk und Abrechnungseinheit sind in einer integrierten Datenbank bereits hinterlegt und ermöglichen eine intuitive Bedienung. Das Leistungsverzeichnis ist somit immer auf dem aktuellen Stand.

In einzelnen, auf die Bauphysik ausgerichteten Modulen werden Schallberechnungen erstellt, U-Werte ermittelt, Temperaturverläufe dargestellt sowie Heizwärme- und Energiebedarf kalkuliert. Zudem werden Wärmebrücken identifiziert und mithilfe des integrierten Wärmebrückenkataloges energetisch optimiert. Die Anlagentechnik lässt sich flexibel aus der vorliegenden Fachplanung übernehmen oder nach Norm eingeben. Mit dem Variantenmanager können sogar energetische Szenarien verglichen werden.

In der aktuell erhältlichen Grundversion sind Assistenten für Vormauer- und Hintermauerziegel implementiert; Feuchte-, Wärme- und Schallschutzmodule sind ebenfalls verfügbar. Später soll das Programm um ein Modul zur Anlagentechnik erweitert werden. Als weitere Schritte folgen Ziegeldecken und Dachziegel sowie spezielle Module zur Nachhaltigkeit und Lebenszyklusanalyse. Zahlreiche Ergänzungsprodukte des Poroton-Ziegelsystems, wie U-Schalen und Stürze, sind erfasst. „Damit wollen wir als verlässlicher Marktpartner den Planer bei der Erstellung wärmebrückenoptimierter und hoch energieeffizienter Gebäude unterstützen“, betont Clemens Kuhlemann, Geschäftsführer der Deutschen Poroton.

Verschiedene Ausgabeformate erfüllen alle Anforderungen der unterschiedlichen Zielgruppen: grundrissgerechte Darstellungen für Entwurfs-, Baueingabe- und Ausführungsplanung, Raumbuch sowie zugehörige Flächenlisten, Kostenermittlung nach DIN 276 sowie detailgetreue Animationen für Präsentationen. Die hochwertigen Visualisierungen nehmen sogar Daten zu Farbe und Textur von Flächen auf, sodass Materialveränderungen sofort sichtbar werden.

Das Komplettpaket (Allplan-CAD-Software, Allplan-BCM-Baukostenplanung, Allplan-IBD-Planungsdaten und -Bauelemente sowie AX3000-Energieausweis für Wohn- und Nichtwohngebäude nach EnEV 2009 und 2014) kann über die Deutsche Poroton per E-Mail an bezogen werden.

Zeichen: 3 956

Berlin, 2014

 

Bildunterschrift 01:

Aus dem Gebäudemodell wird die bauphysikalische Berechnung abgeleitet: Allplan Design2Cost unterstützt ganzheitliche Gebäudeplanung. Gerade die Verbindung von konstruktiven Daten und Kostenberechnung zeichnet die Software aus. Mit einem Klick bewegt sich der Nutzer zwischen Visualisierungen, Details, Schnitten und Produktlisten.

Bildunterschrift 02:

Per Drag-and-drop werden schnell und unkompliziert Zonen angelegt und Räume zugeordnet. Die Aufteilung ist sowohl in den zweidimensionalen Daten als auch im 3D-Modell deutlich und übersichtlich dargestellt.

Bildunterschrift 03 und 04:

Ob im privaten Bausektor oder Geschossbau, Allplan Design2Cost und AX3000 ermöglichen ganzheitliche, effiziente Gebäudeplanung für Architekten und Ingenieure. Eine Vielzahl sinnvoller Assistenten sorgt für intuitive Bedienbarkeit.

Grafiken: Deutsche Poroton / ESS-AX3000

Ansprechpartner

Astrid Große

Astrid Große

Telefon: (030) 49 98 94 00
E-Mail: astrid.grosse@pr-grosse.de

Standortkarte

Presseinformation

Archiv