Berlin, April 2012. Am 5. und 6. Juni 2012 findet bereits zum vierten Mal die Woche der Umwelt statt. Aus rund 550 Bewerbern wurden 170 Unternehmen, Organisationen und Projektgruppen in den Park des Schloss Bellevue eingeladen, um Produkte und Ideen rund um die Themen Umweltschutz und Nachhaltigkeit vor etwa 12 000 geladenen Gästen vorzustellen. Ausgerichtet wird die Veranstaltung vom Bundespräsidialamt und der Deutschen Bundesstiftung Umwelt. Die Deutsche Poroton GmbH, der führende Verband von Mauerziegel-Herstellern in Deutschland, wurde als einer der wenigen aus der Baubranche ausgewählt. Entscheidend hierfür war die neue Generation der hochwärmedämmenden Ziegel mit integrierter ökologischer Dämmung aus Perlit bzw. Mineralwolle. Die gefüllten Poroton-Ziegel wurden bereits mehrfach ausgezeichnet und verfügen über entsprechende Zertifizierungen für Wohngesundheit und Nachhaltigkeit, wie z. B. das eco-Label und die Umwelt-Produktdeklarationen (EPDs). Besucher können sich vor Ort anhand von Original-Ziegeln, Informationstafeln, Filmen und Broschüren selbst von der Qualität und unkomplizierten Verarbeitung der Wandbildner für den Hausbau überzeugen. Neben gefüllten Ziegeln wird auch eine ökologische Ziegel-Wärmedämmfassade vorgestellt, die vor allem in der Sanierung zum Einsatz kommt.

Zertifiziert – ökologisch und wohngesund

Ziegel sind reine Naturprodukte, die Sicherheit und Werthaltigkeit für mindestens 80 Jahre garantieren. Sie agieren als natürliche Klimaanlage und liegen auch bei Schall- und Brandschutz weit vorn. Außerdem ist der Baustoff widerstandsfähig gegen Witterung sowie andere äußere Einflüsse.

Der entscheidende Vorteil besteht darin, dass in den Ziegeln bereits ein natürliches Dämmmaterial integriert ist und keine zusätzliche künstliche Wärmedämmung auf der Fassade mehr benötigt wird. Perlit- und mineralwollegefüllte Ziegel sind als mineralischer Baustoff komplett recycelbar. Einen weiteren wichtigen Beitrag leisten die Mitgliedsbetriebe der Deutschen Poroton mit umweltschonender Produktion, denn für die Herstellung wird ausschließlich Ökostrom aus Wasserkraft und Sonnenenergie genutzt. Noch in diesem Jahr gehen sie einen Schritt weiter und bauen drei Plus-Energie-Häuser, welche im bewohnten Zustand gemessen werden. Aber auch soziales Engagement und Nachwuchsförderung gehören zum nachhaltigen Konzept der Ziegelhersteller.

Innovationen zum Schutz von Natur und Ressourcen sowie Energieeffizienz sind die Leitgedanken der Woche der Umwelt. Mit den zahlreich vorgestellten zukunftsorientierten Projekten sollen nachhaltiger Konsum und internationale Zusammenarbeit gefördert werden.

 

Bildunterschrift 01:

Die Umwelt-Produktdeklaration (EPD) des Instituts Bauen und Umwelt und das eco-Institut-Label zeichnen gefüllte Poroton-Ziegel als gesund, ökologisch und nachhaltig aus. Das wurde mit der Einladung für die Woche der Umwelt honoriert.

Grafik: Deutsche Poroton GmbH / Alexandra Wittka

Bildunterschrift 02:

Die Woche der Umwelt findet in der denkmalgeschützten Parkanlage des Schloss Bellevue in Berlin statt. Rund 200 Aussteller werden im Juni erwartet.

Foto: Deutsche Bundesstiftung Umwelt

Bildunterschrift 03:

Ein Sonnenhaus wie dieses kann sich durch Solarkollektoren vollkommen autark mit Strom versorgen. Die Deutsche Poroton baut in diesem Jahr drei Plus-Energie-Häuser und wird sie im bewohnten Zustand messen. Diese neue Generation Häuser speist überschüssige Energie in das Netz ein oder versorgt damit Elektroautos.

Foto: Deutsche Poroton GmbH / Thomas Drexel

Bildunterschrift 04:

In den letzten Jahren hat sich das Energieeinsparpotential bei Poroton-Ziegeln um 300 Prozent verbessert.

Grafik: Deutsche Poroton GmbH / Tobias Dombrowski

Ansprechpartner

Astrid Große

Astrid Große

Telefon: (030) 49 98 94 00
E-Mail: astrid.grosse@pr-grosse.de

Standortkarte

Presseinformation

Archiv