Hannover, April 2017 (PRG) – Die softwarebasierte, integrierte Planung und Ausführung von Bauprojekten mittels Building Information Modeling (BIM) ist in einigen Ländern Europas bereits gesetzlich verankertes Werkzeug. Wie sinnvoll dies auch in Deutschland wäre, zeigt die Jahresanalyse 2016/17 von BauInfoConsult. Demnach hat die deutsche Baubranche im Jahr 2015 etwa 14 Prozent ihres Umsatzes durch fehlerhafte Planung und Ausführung vergeudet, das entspricht circa 14 Milliarden Euro. Dr. Thomas Liebich und weitere Referenten der aec3 Deutschland GmbH stellten in ihrem Vortrag auf den Wienerberger Mauerwerktagen heraus, wie BIM zur Reduzierung der Fehlerkosten beitragen kann. Es ist nur noch eine Frage der Zeit, wann auch in Deutschland BIM zum Standard wird. Der mittelständisch strukturierte Markt in Deutschland wird allerdings noch einige Hausaufgaben erledigen müssen, um mit BIM wettbewerbsfähig zu bleiben, wie die Diskussionen auf den Wienerberger Mauerwerktagen zeigten.

Ebenso hoch aktuell ist das zukünftige Gebäudeenergiegesetz. Auf dem Weg zum Niedrigstenergiehaus gibt es noch viel zu tun, um die steigenden energetischen Anforderungen an Gebäude zu erfüllen. Im Fokus stehen insbesondere Wärmebrücken, wie der Vortrag von Stefan Horschler vom Büro für Bauphysik zeigte. Wettbewerbsfähig sind Marktteilnehmer in jedem Fall mit angepassten Systemergänzungen von Wienerberger für Poroton-Wandlösungen. Gedämmte Deckenrand- oder Ringbalkenschalen und Ziegelblenden für raumhohe Fenster sind bereits auf das Anforderungsniveau zur Minimierung von Wärmebrücken des in Kürze zu erwartenden Beiblattes 2 zur DIN 4108 abgestimmt und ermöglichen eine bauphysikalisch optimierte homogene Ziegelbauweise.

Die Präsentationen zu diesen oder weiteren spannenden Themen der Mauerwerkstage wie „Eurocode 6 in der Praxis“ von Prof. Carl-Alexander Graubner, TU Darmstadt, und „Konzepte für leistbaren Wohnraum“ von Dietmar Walberg, Arbeitsgemeinschaft für zeitgemäßes Bauen e. V., stehen online zum Download bereit: http://wienerberger.de/VorträgeMWT2017

Zeichen: 2 028

Weitere Informationen zum Unternehmen: www.wienerberger.de

 

Die Bilder dürfen nur mit vollständiger Quellenangabe und im Zusammenhang mit dem jeweiligen Text genutzt werden.

Bildunterschrift 01:

Die Mauerwerkstage von Wienerberger sind ein bundesweit anerkanntes Weiterbildungsforum für Architekten, Statiker, Tragwerksplaner und Bauunternehmer. Top-Referenten wie Dipl.-Ing. Stefan Horschler vom Büro für Bauphysik gaben den Besuchern auch 2017 wieder hilfreiche Informationen zu neuen Entwicklungen rund um den Mauerwerksbau mit Ziegeln.

Foto: Wienerberger / Martin Bühler

Bildunterschrift 02:

Ein großer Teil des Programms war den Foren für Statiker und Tragwerksplaner gewidmet, wie hier der Vortrag von Dipl.-Ing. Herdis Kipry von der TU Braunschweig zum Thema Brandschutz.

Foto: Wienerberger / Martin Bühler

Bildunterschrift 03:

Die Teilnahme an den ganztätigen Fachseminaren wird von den Architekten- und Ingenieurkammern sowie von der dena (Energieeffizienz-Expertenliste) als Fortbildung anerkannt und mit entsprechenden Punkten oder Unterrichtseinheiten angerechnet.

Foto: Wienerberger / Martin Bühler

Bildunterschrift 04:

Im Rahmen der Begleitausstellung zeigte sich an den Ständen von Wienerberger und namhafter Industriepartner das große Interesse an Weiterbildung in der Mauerwerksbranche.

Foto: Wienerberger / Martin Bühler

Ansprechpartner

Astrid Große

Astrid Große

Telefon: (030) 49 98 94 00
E-Mail: astrid.grosse@pr-grosse.de

Standortkarte

Presseinformation

Archiv